Lebensraum & Umfeld

Bild Garten

Es gibt einen Platz mitten im Allgäuer Alpenvorland zwischen Kempten, Isny und Immenstadt:

 

Eisenbolz 7, 87480 Weitnau auf 860 Meter, am Rande eines kleinen Weilers. Gut erreichbar über die Autobahn. Bahnhof in Kempten, 15 Autominuten. Viel Sonne, herrliche Luft, viel Schnee.

 

 

 

Es gibt dort Gärten

Das Grundstück in Eisenbolz ist in den letzten 15 Jahren "renaturiert" worden. Das bedeutet:Hecken, Wäldchen, Weidentunnel, Streuobst wurden angepflanzt.

Der Bach als Grundstücksgrenze mit wilden Forellen plus 3 Teiche voller Kröten und ein Schilfteich fürs Abwasser.

Ein großer Gemüsegarten in Sternform mit Komposthaufen und pentagonischer Geräteschuppen gibt mehr Gemüse, als wir essen können.

An 3 oder 4 Stellen wurden Ziergärten mit Stauden, einjährigen Blumen und eine Vielzahl an "Beikräuter" geschaffen.

Es gibt einen schöner eingewachsener Feuerplatz.Überall findet man gestapelte Gartenmäuerchen. Ecken, wo man ungestört zwischen den Pflanzen, den Vögeln, der Erde und der Luft sein kann, sind entstanden.

Hinter dem Haus gibt es den Hauchenberg

ca 1200 m hoch. Wasserfall, Waldkapelle, alte Bäume, Rehe, Füchse, Eulen, wild. Ohne Bebauung, ohne Touristen. Frei wandern durch Wäldern und an Bächen entlang.

 

Das Gebäude

Der große, 150 Jahre alter, allgäuer Bauernhof mit Stallungen, riesigen Räumen für Heulagerung im Winter und andere Lagerräumen, viel aus Holz, alles unter einem Dach, wurde in 1993 erworben.

Seitdem wurden der alte Wohnteil und eine neu ausgebauten Wohnung verkauft. Eine Eigentümergemeinschaft mit 3 Familien ist somit entstanden.

Wir haben ständig weiter ausgebaut. Heute gehört uns eine Wohnung, ein Seminarraum/Produktionsraum mit Dusche und Toiletten (ca 100 m2), ein Ausstellungs/Veranstaltungs/Erlebnisraum über 3 Ebenen, ein Natursaunabereich und ein riesiger unausgebauter Dachboden.

 

Bild Wiese United Nature

Es gibt Wiesen

Die Wiese am Haus, ca 1,5 Ha wird vom Nachbarbauer gemäht. zum Spielen, Zelten und vielleicht im Zukunft Tierhaltung steht sie zur Verfügung.

 

Über dem Bach die Wiesen der Nachbarn, dahinter Bergwald, und dann ein unbewohntes Tal am Hauchenberg, wo ich seit 2007 die "Himmelswiese" gepachtet habe. Sie war immer schon meine Lieblingswiese, da sie eine wundervolle Pracht an Alpenblumen mit seltenen Orchideen und vieles mehr darbot. Als Feuchtwiese mit ca 0,5 Ha kann sie nicht von Traktoren befahren werden. Das ist der Grund warum die Bauern im Dorf sie nicht mehr bewirtschaften wollen. Folge: nach drei Jahren ohne mähen ging der Vielfalt im Bewuchs schon sehr stark zurück.

 

Auf dem Gelände gibt es zwei Retreathütten

 

Die eine, ein richtiges A-frame, steht auf einem abgesonderten Platz direkt am Bach.

 

Die andere, ein Wohnwagen unter einem Holzdach steht am Rande des Hanges, wo man auf dem Hauchenberg schaut.

 

 

 

Haus in Ca'Vagnino

Und es gibt noch einen Platz

In 2006 kauften wir ein kleines, ca 100 Jahr altes Häuschen im Dorf Ca´Vagnino in den italienischen Marken, in der Nähe von Urbino, 30 km vom Meer.

 

Beide Seiten des Hauses bieten eine bezaubernde Ausblick über den Hügeln. Ein kleiner Garten bietet verschiedene Ecken, wo man den Ausblick geniessen kann.

Die Renovierung wurde in Eigenregie unternommen.

Die Seele der Blumen

Projekte 2016

Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Es ist Gott, der durch die Hand des Menschen Seine Pläne in der Natur entwerfen und ausführen lässt. Hazrat Inayat Khan. Zentrum Agrikultur